Warum setzen wir uns ausgerechnet in der Form einer Energiegenossenschaft für Klimaschutz und die Energiewende ein?

Die Heidelberger Energiegenossenschaft – kurz HEG – ist aus einer studentischen Initiative heraus entstanden (mehr über unsere Geschichte). Wir haben das Ziel, wirksam der Klimakrise entgegenzutreten und der jungen Generation eine Perspektive auf eine lebenswerte Zukunft zu bieten. Deshalb tragen wir unseren Teil dazu bei, eine unabhängige und nachhaltige Energieversorgung aufzubauen – und alle können mitmachen.

Mit unseren Konzepten und Praxisbeispielen entwickeln wir Lösungen, damit die Forderungen der  Anti-Atom-Bewegung, von Ende Gelände, Extinction Rebellion und Fridays for Future in die Praxis gebracht, mit Bürgerbeteiligung umgesetzt und in die Breite getragen werden. So wie wir uns die Zukunft vorstellen, so möchten wir heute schon leben: Deshalb setzten wir auf eine saubere und faire Energieerzeugung aus Erneuerbaren Energien.

Unser Handeln basiert auf dem genossenschaftlichen Grundprinzip der „Hilfe zur Selbsthilfe“. Als Genossenschaft sind wir am Gemeinwohl und nachhaltigem Wirtschaften orientiert und handeln so, dass es einen langfristigen Nutzen für alle gibt. Die Besonderheit der HEG ist, dass sie eine ehrenamtlich getragene Organisation ist, die ihre Wirkung durch unternehmerisches Denken und Handeln entfaltet. (Mehr über den Aufbau der HEG.) Wir verstehen unternehmerisches Handeln als die Übernahme von Verantwortung für eine bessere Welt, indem wir zeigen, dass eine gerechte und erneuerbare Energieversorgung möglich ist.

Wir sind politisch und mischen uns ein. Wir fordern seit Jahren, dass das Potenzial für Solaranlagen auf den Dächern in Heidelberg schneller und konsequenter genutzt wird. Aktuell stehen wir bei ~2 % Solarenergie in Heidelberg, bis 2030 wollen wir, dass alle(!) geeigneten Dachflächen genutzt werden – damit kann Heidelberg sich zu über 50 % mit Solarenergie versorgen. Manche mögen sagen, wir sind extrem, aber die Energiewende darf in Heidelberg nicht erst 2050 umgesetzt sein, wie es der Klimaschutz-Masterplans vorsieht (bei dessen Erarbeitung wir uns in den Arbeitskreisen engagiert haben). Klimawissenschaftler sind anderer Meinung und wir schließen uns an: Der Umbau unserer Energieversorgung auf 100 % Erneuerbare Energien muss bis 2030 weitestgehend abgeschlossen sein.

Wir sind unternehmerisch tätig. Das heißt wir sind nicht gemeinnützig und arbeiten nicht mit Spenden, sondern machen Angebote für BürgerstromBürgerÖkogas und gemeinsame Investitionen in nachhaltige Projekte. Unsere Angebote sind fair und nachhaltig und ermöglichen, dass die Genossenschaft ihre wichtige Arbeit fortsetzen und weiter den schnellen Wandel vorantreiben kann.

Wir arbeiten mit regionalem Fokus. Uns ist es wichtig, dass Energie Menschen zusammenbringt und erlebbar wird. Ob bei Mitgliederversammlungen, gemeinsamem Stromeinkauf, bei Festen, beim Austausch über neue Solaranlagen oder weil man sich beim Laden des Elektroautos trifft. Unsere Bürgerenergie verbindet Menschen. Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind.

Wir sind überzeugt. Die HEG ist ein Teil einer vielfältigen Lösung für eine klimagerechte Zukunft. Sie ist eine mit hohem ehrenamtlichem Engagement geführte Organisation. Sie sichert über ein eigenes Geschäftsmodell ihre Unabhängigkeit und Finanzierung. Sie hat eine Wachstumsperspektive jenseits von Spenden, um die derzeitigen Herausforderungen anzugehen. Sie bezieht Bürgerinnen und Bürger aktiv in demokratische Entscheidungen mit ein. Sie gibt ihren Mitgliedern die Möglichkeit über die Verwendung der Erträge abzustimmen. Sie schafft Raum für noch mehr Bürgerengagement für Klimaschutz. Und sie schafft mit einer kleinen Geschäftsstelle auch bezahlte Perspektiven.

Die HEG ist Bindeglied zwischen scheinbaren Gegensätzen: mit Wurzeln in einer starken Zivilgesellschaft und als eigener Akteur im Energiemarkt, der versucht Alternativen zu leben. Wir wollen unseren Teil dazu beitragen, dass endlich aus dem alten Trott ausgebrochen wird. Und das müssen wir auch, denn es gibt eine Energiewende umzusetzen und zwar schnell.

Es gibt bereits viele Bürgerinnen und Bürger, die in ihrem unmittelbaren Einflussbereich ihr Möglichstes tun. In Heidelberg und Umgebung stehen bereits über 1.000 Menschen hinter uns – als Mitglied oder durch den Bezug von Bürgerstrom sowie BürgerÖkogas. Natürlich gibt es viele Politiker, die verstanden haben, was Klimawissenschaftler sagen und was das für uns alle für Folgen hat. Sie entwickeln Beschlüsse und Maßnahmen, die den Klimaschutz in unserer Region stärken, einige sind auch Mitglied der HEG. Und natürlich gibt es Unternehmer und Betriebe, selbst aktiv werden, Abfall vermeiden, Energie sparen, Bürgerstrom beziehen oder selbst beziehungsweise mit der HEG ihr Dach für CO2-freien Strom nutzen. Doch eines ist klar: das reicht noch nicht aus, wir müssen noch viel mehr werden, wir müssen lauter werden und die Energiewende gemeinsam beschleunigen!

 

Werden Sie Teil der Heidelberger Energiegenossenschaft!

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und bleiben so immer auf dem neuesten Stand:

Anmeldung
Das Portal für unsere Mitglieder finden Sie unter folgendem Link: Mitgliederportal

Das HEG-Wäldchen ist mittlerweile auf 3960 Bäumchen angewachsen

Gewinner Deutscher Solarpreis 2014